Projekt Puso sa Puso, Manila, Philippinen

Infos zur Einsatzstelle

Einsatzfeld

Die Salvatorianer sind Träger der NGO Puso sa Puso, welche sich zum Ziel gesetzt hat, den Bildungsnotstand in Manila durch verschiedene Programme zu vermindern. Diese Programme richten sich vor allem an die Menschen in den Slums von Parola und Payatas.

Übersetzt bedeutet der Name des Programms Eskwelahan ng Buhay so viel wie „Unterricht zu Hause“. Es richtet sich an Kinder zwischen vier und sechs Jahren und soll ihnen den Einstieg in die Grundschule erleichtern. Auf den Philippinen ist es Standard, nach der Vorschule Zahlen und Buchstaben schreiben sowie Formen und Farben kennen zu können. Ein weiterer Inhalt ist das Erlernen von englischen Vokabeln. Die Vorschulen sind kostenpflichtig, was sich manche Familien in den Gegenden Payatas und Parola nicht leisten können.

Puso sa Puso bietet durch das Programm Eskwelahan ng Buhay eine kostenlose, tägliche Unterrichtsstunde für kleine Gruppen.

Die Hauptaufgabe des/der Freiwilligen besteht darin, die Unterrichtseinheiten für die Kinder vorzubereiten und zu leiten. Des Weiteren organisiert der/die Freiwillige Events wie eine Weihnachtsfeier für seine Schüler. Zudem wirkt er/sie an größeren Veranstaltungen der Organisation mit.

Ort

Die Philippinen sind der fünftgrößte Inselstaat der Welt und setzen sich aus 7101 Inseln zusammen. Diese werden in die drei großen Inselgruppen Luzon, Mindanao und Visayas unterteilt. Das Land lockt mit einer einzigartigen und sehr abwechslungsreichen Natur. Gerade auch die Menschen machen durch ihre Offenheit und Freundlichkeit die Philippinen noch viel erlebenswerter.

Die Metropolregion Manila auf der Insel Luzon setzt sich aus 18 verschiedenen Städten zusammen. Diese wird auch als „NCR“(= National Capital Region) bezeichnet und schließt sich um die eigentliche Hauptstadt der Philippinen: Manila. Laut offiziellen Angaben leben in der NCR knapp 13 Millionen Menschen, wobei man oft von 20 oder gar 30 Millionen Einwohnern hört. Eine derart große Anzahl an Einwohnern und das schnelle Wachstum sorgen für Probleme verschiedenster Art: neben riesigen Hochhäusern und Einkaufscentern gibt es ebenso arme Viertel, in denen die Menschen in winzigen Häusern leben. Die Größe der Stadt ist sicherlich eine Herausforderung – gleichzeitig wird es nie langweilig.

Anzahl der Freiwilligen

4 Freiwillige

Wohnen

Die Freiwilligen wohnen zusammen in einer eigenen Wohnung und versorgen sich selbst.

 

Eindruck

Simon Baumgarten, MaZ 17/18

„Wenn das so weitergeht, dann wird mich das Land nicht mehr los. Das ist tatsächlich die einzige problematische Frage derzeit: wie schaffe ich es, hier zu bleiben?“

Bewerbungsverfahren

Voraussetzungen

Träger

Die Salvatorianer sind eine katholische Ordensgemeinschaft. Wir verstehen uns als Gläubige in Aktion und setzen uns weltweit für Arme und Benachteiligte ein – unabhängig von Religion, Geschlecht und Zugehörigkeit. Mit nachhaltigen Projekten in 40 Ländern schenken Salvatorianer den Menschen Hoffnung und Hilfe in den entlegensten Regionen der Welt.

Seit 2007 entsenden die Salvatorianer Freiwillige in den MaZ-Einsatz und sind eine von weltwärts anerkannte Entsendeorganisation. Zudem haben sie von der Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V. das „Gütezeichen internationaler Freiwilligendienst – Outgoing“ verliehen bekommen.

Bewerbung

Weitere Infos zum Ablauf der Bewerbung, Vorbereitung und Begleitung findest du hier

Um dich zu bewerben, sendest du:

per Post an:

Salvatorianer Weltweit

Agnes-Bernauer-Strasse 181

D-80687 München

per Email an:

info@salvatorianer-weltweit.org

Informationen unter:

salvatorianer-weltweit.org

 

Stand Dezember 2018