Freiwillige aufnehmen

Über das Reverse-Programm der Weltkirchlichen Friedensdienste erhalten jedes Jahr 10-14 Freiwillige aus den Partnerländern die Möglichkeit, einen Weltkirchlichen Friedensdienst in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zu leisten. Dies ist möglich, da Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen aus unserer Diözese einen Einsatzplatz zur Verfügung stellen und die Freiwilligen aufnehmen. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Aufnahme von Freiwilligen.

  • Neue Perspektiven in der Partnerschaft gewinnen
  • Wertvolle Erfahrungen in Ihrer Gemeinde ermöglichen
  • Junge Erwachsene in ihrer Entwicklung unterstützen
  • Multipilikator*innen für die Eine Welt gewinnen
  • Eine soziale Einrichtung an Ihrem Ort konkret unterstützen
  • Es gibt eine*n Mentor*in für die Freiwilligen während des Freiwilligendienstes
  • Sie finden eine Unterkunft für den*die Freiwillige*n, z.B. in einer oder mehreren Gastfamilien 
  • Sie schaffen Bewusstsein für den Gast, z.B. indem Sie ihn zu Beginn im Gottesdienst vorstellen, ihn zu Aktionen einladen, u.a.
  • Sie helfen uns ggfls. bei der Suche nach einer geeigneten Einsatzstelle
  • Falls Sie eine Weltkirchliche Partnerschaft haben, beraten wir Sie gerne, ob es möglich ist, dass ein*e Freiwillige*r aus Ihrer Partnergemeinde einen Freiwilligendienst bei Ihnen leistet.
  • Eine geeignete Möglichkeit zur Mitarbeit für die Freiwilligen. Bewährt haben sich Einsatzplätze, bei denen die Mitarbeit anfänglich nicht von der Sprache abhängt
  • Für die Einsatzstellen gelten die Mindeststandards für Einsatzstellen der katholischen Trägergruppe
  • Wichtig ist, dass die Einsatzstelle offen ist für neue Erfahrungen und interkulturelles Lernen, das durch den Einsatz der Freiwilligen möglich wird. Anfangs bedeutet die Anleitung mehr Geduld, da die Freiwilligen mit vielen für sie neuen Aspekten konfrontiert werden. Belohnt wird diese Geduld jedoch mit überraschenden Blickwechseln und vielen neuen Perspektiven, die die Freiwilligen in die Einsatzstelle einbringen.
  • Sind zwischen 18 und 27 Jahre alt, die meisten sind Anfang 20
  • Manche haben bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder unterbrechen ihr Studium für den Dienst
  • Sie sind in den Partnerprojekten engagiert
  • Kommen aus Argentinien, Mexiko, Brasilien, Paragay, Bolivien, Peru, Uganda oder Indien
  • Wir organisieren für die Freiwilligen den so genannten Ankommmonat, indem die Freiwilligen an einem Intensivsprachkurs teilnehmen und eine erste Einführung in den deutschen Alltag bekommen.
  • Wir führen für die Freiwilligen die vorgeschriebenen 25 Bildungstage durch, so dass die Freiwilligen als Gruppe ihre Erfahrungen reflektieren und gemeinsam unterwegs sind. Themen des Kurses sind z.B. die Reflexion der eigenen Motivation, interkulturelles Lernen, Begegnung mit Armut in Deutschland, deutsche Kultur und Geschichte und vieles mehr.
  • Wir unterstützen und begleiten Sie und die Freiwilligen in Krisen und Notfällen
  • Wir bieten Begleittage für Gastfamilien und AnleiterInnen an
  • Wir kümmern uns um organisatorische Belange, z.B. den Abschluss der Versicherungen, die Flugbuchungen, etc.

Da der BDKJ anerkannte Trägerorganisation im weltwärts-Programm ist, werden 75% der Kosten durch das weltwärts-Porgramm getragen. Die übrigen 25% werden anteilig vom BDKJ, der Hauptabteilung Weltkirche und den Einsatzstellen der Freiwilligen erbracht.

Aus Argentinien
Natali del Rosario Bolzan, Kirchengemeinde Balingen
Enzo Cordoba, Kirchengemeinde Heilbronn-Sontheim
Lourdes Valentina Lopez, Schulstiftung Ravensburg

Aus Mexiko
Ever Hernandez Sanches, Kirchengemeinde Isny
Evelio Santigo Reyes, Kirchengemeinde Bad Waldsee

Aus Paraguay
Soledad Urunaga Cardozo, Kolping und Kirchengemeinde Geislingen

Aus Brasilien
Luis Mello, Kirchengemeinde Oberndorf am Neckar
Milene Kullmann, Kirchengemeinde Metzingen

Aus Uganda (seit April 2021)
Angella Jane Nandita, Katholischer Kindergarten in Aalen
Rogers Ssebulime, Astrid-Lindgren-Schule in Neckarsulm

EST beim Reverse-Programm

Jahrgang 2012/2013

  • Jugendreferat Ulm
  • Kirchengemeinde Rechberghausen
  • Spitalstiftung Horb
  • Kolpinghaus Reutlingen
  • Kirchengemeinde Fachsenfeld
  • Kirchengemeinde Hohenberg

 

Jahrgang 2013/2014

  • Franziskusstiftung Heiligenbronn
  • Kolpinghaus Reutlingen
  • Kirchengemeinde Nürtingen
  • Gärtnerhof Oberreute
  • Kirchengemeinde Tettnang
  • Sammelzentrale Laupheim

 

Jahrgang 2014/2015

  • Kolpinghaus Reutlingen
  • Kirchengemeinde Rechberghausen
  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Kirchengemeinde Dunningen-Seedorf (SST)
  • Kirchengemeinde Kirchheim / Teck
  • Kirchengemeinde Eislingen
  • Kirchengemeinde Neresheim-Elchingen

 

Jahrgang 2015 /2016

  • Kirchengemeinde Dunningen –Seedorf (SST)
  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Sammelzentrale Laupheim
  • Kirchengemeinden Aalen
  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • Kirchengemeinde Denkendorf (SST)
  • Kolping Stuttgart (SST)
  • Kirchengemeinde Herbrechtingen (SST)
  • Kolpinghaus RT

 

Jahrgang 2016 /2017

  • Kirchengemeinde Dunningen – Seedorf (SST)
  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Kirchengemeinden Aalen
  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • Kirchengemeinde Neresheim-Elchingen
  • Kirchengemeinde Weingarten (SST)
  • WEK Esslingen

 

Jahrgang 2017/2018

  • Kirchengemeinde Dunningen –Seedorf (SST)
  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Kirchengemeinden Aalen
  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • WEK Esslingen – Kirchengemeinde Denkendorf (SST)
  • Kirchengemeinde Öhringen
  • Sammelzentrale Laupheim + Kolpingwerk DVRS (SST)
  • Grundschule Iggingen + Kirchengemeinde Iggingen

 

Jahrgang 2018/2019

  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • Kirchengemeinde Weingarten (SST)
  • Jugendreferat Balingen + Kirchengemeinde Balingen
  • Astrid-Lindgren-Schule NSU + Kirchengemeinde Gundelsheim
  • Dreifaltigkeitsgemeinde Heidenheim
  • Kirchengemeinde Oberndorf
  • Kirchengemeinde Ulm (SST)
  • Kinderheim St. Johann – Wilhelmsdorf
  • Kirchengemeinde Aalen – leider konnte diese Kirchengemeinde ihre Freiwillige nicht empfangen, das diese kein Visum erhielt
  • Kirchengemeinde Baustetten – leider konnte diese Kirchengemeinde ihre Freiwillige nicht empfangen, das diese kein Visum erhielt

 

    Jahrgang 2019/2020

  • Kirchengemeinde Hohenheim
  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • Kirchengemeinde Auernheim-Dischingen
  • Kirchengemeinde Balingen
  • Kirchengemeinde Aalen
  • Kirchengemeinde Baustetten
  • Kirchengemeinde Dunningen –Seedorf (SST)
  • Kirchengemeinde Denkendorf (SST)
  • Schulstiftung Rottenburg (SST)
  • Schulstiftung Ravensburg (SST)

 

 Jahrgang 2021/22

  • Kirchengemeinde Bad Waldsee
  • Kirchengemeinde Metzingen
  • Kirchengemeinde Balingen
  • Kirchengemeinde Aalen
  • Kirchengemeinde Isny im Allgäu
  • Kirchengemeinde Oberndorf am Neckar
  • Kirchengemeinde Heibronn-Sontheim
  • Kolping Neckarsulm und Astrid-Lindgren-Schule Neckarsulm
  • Kirchengemeinde Laupheim
  • Kirchengemeinde Leukirch
  • Kolpingwerk DVRS und Kirchengemeinde Geislingen (SST)
  • Schulstiftung Ravensburg (SST)